Musterseite   [Zurück zur Seite PROBELESEN]
Castelmare del Golfo
(38°02,0'N 012°53,0'E) - HHB II-D-6/01b  OpenSeeMapwiki15
Der Hafen Castelmare del Golfo, am Südende des gleichnamigen Golfes gelegen, bietet recht
gute Schutzmöglichkeiten, wenn auch bei Winden aus dem I. Quadranten Schwell in den Hafen steht.

Castelmare Golfo 1

Castelmare Golfo 2Der Ort weit von See her an dem Gebäude der Kathedrale erkennbar. Ein Kastell liegt auf der Huk nördlich des Ortes am Hafen. Unterhalb des Kastells befindet sich an der Ostseite eine ca. 30 m hohe Stützmauer, die von See her weithin sichtbar ist. Nördlich des Kastells liegt ein Feuer (Nr. E 1992).

Der Hafen wird von einer Ostmole vor dem Ort und einer nordwestlich davon liegenden langen Nordmole gebildet, deren Kopf befeuert ist (Nr. E 1993).

Achtung: Von der Nordmole aus wird an einer nach Süden zeigenden Mole gebaut.

Beim Einlaufen halte man sich von der Nordhuk unterhalb des Kastells, der einige Klippen vorgelagert sind, ausreichend frei, da sich flaches Wasser mit einigen bis nahe an die Wasseroberfläche ragenden Felsbrocken weit nordwärts erstreckt. Das nördliche Ende dieser Klippenreihe (abgesunkene und überspülte Mole?) ist mit einer Tonne markiert.

Liegeplätze findet man unterhalb des Kastells auf 2 m Wasser oder in der Nordostecke des Hafens an der Pier auf knapp 2 m Wasser. Bei starken Nordwestwinden liegen hier viele Fischerboote vor Anker.

Vor dem Strand im Süden liegen zahlreiche einheimische Boote an ihren Bojen. Man sollte sich gut frei halten,
da einige Schwimmleinen in diesem Bereich auf dem Wasser treiben.

Vom flach auslaufenden Westufer springen 6 Schwimmstege ins Hafenbecken vor. Hier liegen Moorings aus.
An diesen Stegen sind Wasser- und Stromanschlüsse vorhanden. Diese Plätze, die teilweise in der Verwaltung der Lega Navale sind, sind gebührenpflichtig.
Auf einem Steg am Westufer gibt es eine Tankstelle zur Direktbetankung, wo es auch Wasser gibt.
Hinweis: um die Tankstelle darf mit einem Radius von 30 m nicht festgemacht oder geankert werden.

In der Nähe der Schwimmstege im Südosten des Hafens gibt es eine kleine Werft, die einfachere Arbeiten an Yachten und Motoren ausführen kann. An der Ostmole steht ein 2,5-t-Kran. In Hafennähe gibt es einige Lokale. Der reizvolle Ort, der oberhalb des Hafens am steilen Berghang zu kleben scheint, ist einen Besuch wert und bietet sehr gute Versorgungsmöglichkeiten.

Mit dem Taxi kann man die ca. 30 Minuten entfernten sehenswerten Tempelanlagen und das Theater von Segesta besichtigen. Diese wurden etwa 450 v. Christus erbaut.

Castelmare Golfo 3